H24 Green GT prototype

WE RACE FOR CHANGE

Motorsport, Katalysator für Innovation
#WeRaceForChange

WARUM FAHREN WIR RENNEN?

Motorsport - #WeRaceForChange Michelin - 96s - DE

Wir sind stolz darauf, dass wir im Laufe der Jahrzehnte die Leistungsfähigkeit unserer Rennreifen weltweit immer wieder unter Beweis stellen konnten. Doch der Motorsport hat sich verändert. 

Die große Herausforderung, vor der wir stehen, besteht darin, zu 100 % nachhaltige Reifen für den Massenmarkt zu entwickeln. Deren Design und Produktion darf nur begrenzte Auswirkungen auf die Ressourcen der Erde, die Artenvielfalt und die CO₂-Emissionen haben - ohne die Performance zu beeinträchtigen, die die Marke Michelin so erfolgreich gemacht hat.  

Mehr denn je dient der Rennsport als wichtiges Labor und Katalysator für technologische Innovation. Die extremen Bedingungen im Motorsport bieten uns die Möglichkeit, Neuerungen einzuführen, in Rekordzeit zu testen, daraus zu lernen und neue Lösungen zu entwickeln. Auch die Entwicklung nachhaltiger Lösungen können wir so beschleunigen, die für alle von Nutzen sind.

WE RACE FOR CHANGE - UM UNSERE MOBILITÄT ZU VERBESSERN

We race for change - Performance made to last

Wir fahren Rennen, um unseren Partnern eine Leistung zu bieten, die vom Start bis zur Ziellinie anhält. Wir wollen ein sicheres Fahrerlebnis schaffen, vom ersten bis zum letzten Meter. Und das dank Reifen, denen man bis zur in Deutschland gesetzlichen Mindestprofiltiefe vertrauen kann.(1)

We race for change - Sustainable materials

Wir fahren Rennen, um uns neuen Herausforderungen zu stellen. Unsere Reifen enthalten immer höhere Anteile an biologisch gewonnenen und recycelten Rohstoffen (2). Die fortschrittlichen Materialien, die wir im Motorsport entwickeln, werden ab 2025 in alle MICHELIN Reifen einfließen.

We race for change - simulation

Wir gehen ins Rennen, um Antworten zu finden, zu simulieren, von der Datenwissenschaft zu lernen und uns selbst zu übertreffen. Unser Einsatz von Simulationstechnik im Motorsport wird derzeit auf die Reifenproduktion ausgeweitet, was zu erheblichen Einsparungen von Ressourcen und CO2-Emissionen führt.

LERNE UNSER TEAM KENNEN UND ERFAHRE, WIE WIR UNS FÜR DEN WANDEL EINSETZEN

Michelin #WeRaceForChange - Dylan

Dylan, Ingenieur für Reifenperformance

Michelin #WeRaceForChange - Philippe

Philippe, Reifentechniker

Michelin #WeRaceForChange - Stéphanie

Stéphanie, Chemikerin

LE MANS: SEIT 100 JAHREN UNSER LABOR FÜR INNOVATION

Michelin innovations through the history of the 24H of Le Mans #WeRaceForChange

Das 24-Stunden-Rennen von Le Mans, das auf Straßen stattfindet, die normalerweise für den normalen Verkehr freigegeben sind, stellt unsere Reifen vor außergewöhnliche Herausforderungen, angefangen bei der unebenen Oberfläche der Strecke bis hin zu plötzlichen Wetter- und Temperaturschwankungen. Dennoch müssen unsere Reifen eine einwandfreie, perfekt ausgewogene Leistung sowie Sicherheit, Grip und Vielseitigkeit vom Start bis zur Ziellinie bieten!

Innovationen, die unsere Mobilität verändert haben:

The winner of the inaugural Le Mans 24 Hours was a Chenard & Walcker

Demontierbarer Reifen

1923: Der Sieger des ersten 24-Stunden-Rennens von Le Mans war ein Chenard & Walcker mit MICHELIN Reifen. Er beendete das Rennen mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 57 km/h. Abnehmbare Reifen revolutionieren die Mobilität, indem sie Widerstandsfähigkeit, Langlebigkeit, Komfort und Benutzerfreundlichkeit miteinander verbinden.

A Lancia B20 GT won its class on radial tyres at the 1951 Le Mans 24 Hours.

Radialreifen

1951: Die 1946 patentierten und ab 1949 vermarkteten MICHELIN X-Reifen verfügen über eine revolutionäre Radialkarkasse mit Metallgürteln für dauerhafte Sicherheit, Komfort und Kraftstoffeinsparung. Bei den 24 Stunden von Le Mans 1951 gewann ein Lancia B20 GT auf Radialreifen seine Klasse.

Michelin was the first to race slick tyres at Le Mans

Slick Reifen

1967: Michelin war der erste Hersteller, der in Le Mans mit Slick-Reifen antrat. Ihr völlig glattes, Muster freies Profil sorgte für überragende Haftung bei trockenen Bedingungen. Die Slicks zeigten sofort Wirkung: Der Alpine A210 fuhr zum ersten Mal in seiner Klasse eine Runde unter vier Minuten und gewann die P1.6-Wertung.

Alpine A442, the 1978 Le Mans winner

High Performance Reifen

1978: Der Sieg des Renault-Alpine A442B in Le Mans 1978 mit MICHELIN High Performance Radialreifen unterstreicht den außerordentlichen Wert dieser Technologie. Es folgten Erfolge in der Formel 1, die die Überlegenheit der Radialreifen zusätzlich unter Beweis stellten und dazu beitrugen, dass sich die Technologie weltweit durchsetzte.

Technologische Entwicklungen wie die Fortschritte in der Antriebstechnik von Benzin- und Dieselmotoren bis hin zu Hybridantrieben, die Einführung von Scheibenbremsen und eine immer ausgefeiltere Aerodynamik stellten die Reifen vor neue Herausforderungen. Sie mussten sich an größere Anforderungen anpassen, einschließlich höherer Leistungen, Lasten und Drehmomente und gleichzeitig eine bessere Effizienz bieten. Die Erfolgsbilanz von Michelin in Le Mans entspricht der unglaublichen Revolution, die das Rennen in Bezug auf die Leistung erlebt hat. Allein in den letzten 10 Jahren hat Michelin den LMP1-Prototypen geholfen, mit einem einzigen Reifensatz bis zu 466 Meilen zurückzulegen, bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 149 km/h. Das entspricht mehr als der Strecke, die zwei Formel-1-Grand-Prix zurücklegen!

Le Mans 2023: Wir arbeiten weiter an Innovationen für eine nachhaltige Zukunft

Das hundertjährige Jubiläum der 24 Stunden von Le Mans wird in Bezug auf die Michelin Innovationen keine Ausnahme bilden:

  • Die neuesten MICHELIN Pilot Sport Endurance Slicks und Wets, die für die aufregenden Hypercar-Prototypen von heute konzipiert wurden, wurden vollständig virtuell mit Hilfe der Simulatortechnologie entwickelt. Dieser Prozess wurde nun auf die Entwicklung von Reifen für den Massenmarkt ausgeweitet, was zu erheblichen Einsparungen bei Ressourcen und CO₂-Emissionen führt.

 

  • In diesem Jahr werden wir für den Wasserstoff-Prototypen von GreenGT und den vollelektrischen Porsche GT4 ePerformance einen Rennreifen vorstellen, der zu 63 % aus nachhaltigen Materialien besteht (biologisch gewonnene oder recycelte Materialien). Diese Leistung wurde dank unseres Wissens über nachhaltige Materialien im Zusammenhang mit Reifen möglich, ohne dass sich dies negativ auf die Leistung oder die Gesamtumwelteinflüsse auswirkt.
Racing tyre that contains 63% sustainable materials
Designed to win

UNSERE REIFEN WURDEN ENTWICKELT, UM ZU GEWINNEN

Wir sind der Reifenhersteller mit den meisten Siegen in den wichtigsten FIA- und FIM-Weltmeisterschaften der letzten 50 Jahre.
b2 moto

MICHELIN, OFFIZIELLER REIFEN DER MOTOGP™

UNSERE PARTNER VERTRAUEN UNS 

Vertraue auch Du MICHELIN Reifen auf der Rennstrecke und auf der Straße

Erfahre mehr über MICHELIN:

Pilots trust Michelin tires in the most extrem situation

Vertraue MICHELIN für ein besseres Leben in Bewegung

Unsere Reifen genießen das Vertrauen der anspruchsvollsten Verbraucher, Hersteller und Motorsportler.

Hydrogen GreenGT H24 prototype

Maßnahmen zur Verringerung der Umweltauswirkungen

Wir sind führend auf dem Weg zu einer Mobilität mit geringeren Umweltauswirkungen(3) und innovativ, indem wir in, um und über Reifen hinaus investieren.

Collaborating with Porsche on its fully electric 718 Cayman GT4 E-Performance

Wegweisend in der Elektromobilität

Wir stehen an der Spitze der Elektromobilität. Unsere Ingenieure arbeiten eng mit Auto-, Roller- und Fahrradherstellern zusammen, um Reifen mit einer Leistung zu entwickeln, die für E-Auto-Fahrer wichtig ist.

Sei der Erste, der Neuigkeiten und Updates über MICHELIN erhält!

Melde dich für unsere Newsletter an - einfach das Formular ausfüllen.

Folge uns für mehr Motorsport

RECHTLICHE ERWÄHNUNGEN

(1) Die letzte Meile/der letzte Kilometer gilt bis zur gesetzlich vorgeschriebenen Mindestprofiltiefe (1,6 mm in Europa). Bitte informieren Sie sich über die gesetzliche Mindestprofiltiefe in Ihrem Land. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.michelin.de/michelin-kampagne/performance-made-to-last

(2) Unter nachhaltigen Materialien versteht Michelin entweder recycelte Materialien oder Materialien aus biologischem Anbau, die auf der Zeitskala eines Menschenlebens erneuerbar sind und nicht mit dem Lebensmittelsektor konkurrieren. Michelin betrachtet natürliche Materialien, die auf der Zeitskala eines Menschenlebens nicht erneuerbar sind, wie z. B. Erdöl, nicht als nachhaltig. Daher werden einige Materialien, die zwar natürlichen mineralischen Ursprungs sind, wie z. B. Siliziumdioxid, in der Michelin-Definition eines nachhaltigen Materials" nicht berücksichtigt. Recycelte Materialien sind die Rohstoffe, die bei einem Recyclingverfahren anfallen, bei dem Industrie- oder Post-Verbrauchsabfälle zu Produkten, Materialien oder Stoffen wiederaufbereitet werden. Die energetische Wiederverwendung und die Wiederaufbereitung von Materialien zur Energiegewinnung sind ausgeschlossen. (Basierend auf der Definition der Europäischen Richtlinie für Abfälle).

(3) Für weitere Informationen https://www.michelin.com/en/sustainable-development-mobility/working-towards-sustainable-mobility/

 

Copywrights: MICHELIN, F. LE FLOCH / DPPI, F. FLAMAND / DPPI, F. GOODEN, T. GROMIK, C. MARIN, C. SAULNIER / DPPI, DPPI /MICHELIN, L’Equipe/Presse Sports, SIPA / MICHELIN