Deutschland

Geschichte

THE HISTORY OF MICHELIN


2017: MICHELIN Pilot Sport 4 S – Rennfeeling für die Straße

Schnellere Rundenzeiten, kürzere Bremswege, höhere Laufleistung: Der neue MICHELIN Pilot Sport 4 S für Supersportwagen und leistungsstarke Limousinen bringt dank exklusivem Technologiepaket mit Dynamic Response, Bi-Compound sowie Variable Contact Patch noch mehr Race-Performance auf die Straße. Der Nachfolger des Erfolgspneus MICHELIN Pilot Super Sport ermöglicht exzellente Lenkpräzision, maximalen Grip auf trockenem und nassem Asphalt sowie herausragende Stabilität selbst im Hochgeschwindigkeitsbereich.


2015: Die Innovation MICHELIN CrossClimate

Der erste Sommerreifen von Michelin, der auch als Winterreifen zugelassen ist! Dabei vereint der MICHELIN CrossClimate die Vorteile von Sommer- und Winterreifen und kombiniert damit Technologien, die bisher als unvereinbar galten. Seit Markteinführung hat der Pneu schon einige Auszeichnungen eingeheimst, wie z.B. die des „Ecomeister“ im Ganzjahresreifentest der Autobild (September 2015).


2015: Michelin ist „Beste Marke"

Der Reifenhersteller Michelin hat sich zum achten Mal in Folge souverän den ersten Platz bei der Leserwahl der renommierten Sportmotorrad-Zeitschrift PS gesichert und den begehrten Titel „Best Brand" erhalten.


2015: MICHELIN TIRE CARE

MICHELIN TIRE CARE heißt die neue digitale und vernetzte Lösung von Michelin für mehr Effizienz in der Transportbranche. Ziel: Transportunternehmen dabei helfen, ihr Reifenmanagement zu verbessern.


2014: Dreimal Güteklasse A

Michelin erhält als erster Hersteller die Bewertung „A“ beim Rollwiderstand für alle drei Achspositionen. 2016 werden die hocheffizienten Lkw-Reifen MICHELIN X® LINE™ ENERGY™ für den kompletten Lastzug auf der REIFEN Essen mit dem renommiertem „Innovation Award“ in der Kategorie „Technik und Produkte" ausgezeichnet.


2006 & 2009: Happy Birthday!

Michelin Deutschland feiert am 17.12.2006 den 100. Geburtstag, 2009 feiert auch der Guide MICHELIN Deutschland 100-jähriges Jubiläum.


2001: Der größte Reifen der Welt

Michelin entwickelt den größten Reifen der Welt, den 4-Meter-Erdbewegungs-Reifen.



1998: Die erste Michelin Challenge Bibendum

Die globale Plattform Michelin Challenge Bibendum, die sich mit den Möglichkeiten eines umweltverträglichen und sicheren Straßenverkehrs auseinandersetzt, findet in Clermont-Ferrand zum ersten Mal statt.


1995: Auf MICHELIN Reifen ins Weltall

Das Space Shuttle landet auf speziell gefertigten MICHELIN Reifen.



1992: Die „Grünen Reifen“

Der erste „Grüne Reifen” mit reduziertem Rollwiderstand kommt auf den Markt, der MICHELIN ENERGY™. Seine neue Mischungstechnologie reduziert Kraftstoffverbrauch und Abgas-Emissionen erheblich. Die „Grünen Reifen” werden mit der Green X Markierung versehen, die für erhöhte Energieeffizienz, Sicherheit und Langlebigkeit steht.


1984: Radialreifen für Motorräder

Der erste Radialreifen für Motorräder wird patentiert Markteinführung ist 1987.

1981: Michelin geht in die Luft



1981 rüstet Michelin erstmals ein Flugzeug mit einem Radialreifen aus – eine Mirage III E der französischen Luftwaffe. 1994: Boeing entscheidet sich, die 777 standardmäßig mit MICHELIN Flugzeugreifen auszurüsten.


1979 „Feuertaufe“ in der Formel 1

Ferrari erringt den Formel-1-Weltmeistertitel - auf Reifen von MICHELIN. Damit hat der Radialreifen seine Qualitätsprobe auf höchster Ebene bestanden. 2001 kehrt Michelin in die Königklasse des Motorsports zurück, 2005 und 2006 ist Michelin Reifenpartner des Formel 1-Weltmeisters Fernando Alonso.


1975: Produktneuheit „TRX“

Michelin vertreibt das Modell TRX, bei dem erstmalig Reifen und Felge zusammen konzipiert sind, was u.a. eine stark verbesserte Straßenlage bringt.


1967: Komfort, Speed, Sicherheit

Der Nachfolgereifen der „X”-Serie kommt auf den Markt. Der brandneue „ZX” ermöglicht Geschwindigkeiten bis zu 180 km/h, bei hoher Sicherheit und exzellentem Fahrkomfort!


1966: Die ersten 66 Sterne in Deutschland!

1966 erhielten 66 deutsche Häuser einen MICHELIN Stern. Die deutsche 2-Sterne-Premiere wurde 1974 gefeiert, dafür gleich in sieben Häusern. Die „Aubergine“ in Münchenwurde 1980 als erstes Restaurant mit drei Sternen ausgezeichnet.


Eigenes Testgelände in Ladoux

Um seine Forschungen weiter zu vertiefen, gründet Michelin das Versuchs- und Forschungszentrum von Ladoux, nördlich von Clermont Ferrand.


1946: Erfolg der Radialkarkasse

Der Michelin Reifen mit Radialkarkasse wird patentiert und ab 1949 unter dem Handelsnamen „X“ vertrieben. Der Radialreifen erobert nach und nach alle Fahrzeugtypen und -märkte.


1934-1938: Zukunftsweisende Innovationen

Der „Super Comfort Stop“ von 1934 hat ein Lamellenprofil für bis dahin unerreichte Sicherheit auf nasser Fahrbahn. Der erste Niederquerschnittsreifen „Pilote“ verbessert das Fahrverhalten bei hoher Geschwindigkeit. 1938 folgt die Geburt des Stahlgürtelreifens mit dem MICHELIN Métalic: die erste gelungene Verbindung zwischen Kautschuk und Stahldrähten!


1931: Michelin kommt nach Deutschland

Die Rheinstadt Karlsruhe wird erster deutscher Werksstandort, 1931 wird hier die Produktion aufgenommen.


1930: Schluss mit dem Schlauch als „Extrawurst“

Michelin erhält sein Patent auf einen Reifen mit einvulkanisiertem Schlauch. Das ist der Vorgänger des "Tubeless", des schlauchlosen Reifens! Im gleichen Jahr erfindet Michelin das innovative Zick-Zack-Profil, das deutlich mehr Grip liefert als bisherige Reifen.


1923: Der erste Niederdruckreifen für Pkw

Michelin wächst in den zwanziger Jahren parallel zur boomenden Autoindustrie. 1923 entsteht der Confort, der erste Niederdruckreifen (2,5 bar) für Pkw, der es auf eine Laufleistung von damals sagenhaften 15.000 Kilometern bringt.


1900: Startschuss für mehr Mobilität

Die Reiselust der Landsleute wecken: diese Vision begründete den Erfolg einer neuen Produktlinie. Rechtzeitig zur Pariser Weltausstellung von 1900 erscheint der erste Guide MICHELIN. 1910 folgt die erste Straßenkarte. Die besten Reiserouten durch Frankreich werden in regionalen Reiseführern vorgestellt Diese sind die Vorgänger der heutigen Grünen Reiseführer.


1895: „L´Eclair” – ein Geistes-„Blitz“

Das Autorennen Paris-Bordeaux-Paris soll, die Alltagstauglichkeit dieser Erfindung beweisen! Da kein Hersteller das Risiko eingehen möchte, konstruiert Michelin selbst einen Wagen: L´Eclair, „der Blitz“, erreicht trotz Pannen das Ziel. Die Räder müssen gewechselt werden, so dass der Wagen disqualifiziert wird. Doch der Luftreifen hat seine Feuertaufe bestanden!



1891: Patentierter Bike-Komfort

Edouard Michelin sieht das riesige Marktpotenzial für Luftreifen, allerdings müsste jeder Radfahrer in der Lage sein, einen beschädigten Reifen schnell und einfach zu reparieren! Forschungen und Versuche von Michelin führen zur Anmeldung eines Patents für den demontierbaren Luftreifen.


1891: Am Anfang eine Panne

Clermont-Ferrand: Ein Radfahrer hat einen Reifenschaden. Er fährt einen englischen Luftreifen und weiß nicht, wie er diesen reparieren soll. Er geht zur Michelin Fabrik, wo. Edouard Michelin den Reifen in neun Stunden repariert. Auf einer Probefahrt entdeckt Michelin den Komfort des Luftreifens - der Initialfunke für die Entwicklung des späteren Weltunternehmens!


1889: Die Grundsteine werden gelegt

Die Brüder André und Edouard Michelin übernehmen die Leitung des kautschukverarbeitenden Familienunternehmens in Clermont-Ferrand.

Die Grundsteine des heutigen Michelin Konzerns werden 1889 gelegt, als sich die Brüder André und Edouard Michelin entschließen, die Leitung des kautschukverarbeitenden Familienunternehmens in Clermont-Ferrand zu übernehmen. Das Unternehmen heißt von nun an Michelin & Compagnie.Heute ist Michelin einer der führenden Reifenhersteller weltweit. In über 125 Jahren hat das Unternehmen zahlreiche wegweisende Innovationen rund um Mobilität auf den Markt gebracht.