REIFEN FINDENREIFEN FINDEN ALLE REIFEN ANZEIGENALLE REIFEN ANZEIGEN HÃNDLER FINDENHÃNDLER FINDEN

News Center

Michelin Motorsport NL 24/2016 – Vorschau zweiter Lauf zur Formel E 2016/2017 in Marrakesch

Michelin Motorsport NL 24/2016 – Vorschau zweiter Lauf zur Formel E 2016/2017 in Marrakesch

Willkommen in der „Roten Stadt“: Beim Afrika-Debüt der Formel E profitieren die Teams vom neuen MICHELIN Pilot Sport EV2

Am morgigen Samstag gastiert die FIA Formel E-Weltmeisterschaft zum ersten Mal in Marokko. Auf dem abwechslungsreichen, 2,97 Kilometer langen Circuit International Automobile Moulay El Hassan werden die 20 Piloten in ihren rein elektrisch angetriebenen Boliden erneut für spektakuläre Rennaction sorgen. Wie bereits in den vorangegangenen Jahren profitieren dabei alle Teams von leistungsfähigen Einheitsreifen aus dem Hause Michelin. In dieser Saison kommt der neue MICHELIN Pilot Sport EV2 zum Einsatz, der sich im Vergleich zum Vorgänger durch einen um 16 Prozent geringeren Rollwiderstand und nochmals niedrigeres Gewicht auszeichnet. Dadurch steigt die Reichweite der Formel E-Fahrzeuge um zwei Kilometer – was in etwa einer Runde entspricht. Gleichzeitig punktet der Pneu mit Top-Traktion auf trockenem und nassem Asphalt sowie beeindruckender Dauerhaltbarkeit.

Für den ePrix von Marrakesch prognostizieren die Meteorologen Sonnenschein und Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad Celsius – bei diesen Bedingungen erreicht der MICHELIN Pilot Sport EV2 schnell seine ideale Betriebstemperatur. „Aus Reifensicht hält dieser Kurs keine besonderen Herausforderungen bereit“, erklärt Serge Grisin, Projektleiter FIA Formel E bei Michelin Motorsport. „Vor kurzem wurde ein Großteil der Strecke neu asphaltiert. Im Gegensatz zu so manch anderem ePrix in der Vergangenheit dürften die Bedingungen hier also sehr konstant sein. Wir gehen davon aus, dass sich die Reifentemperaturen während des Rennens im mittleren bis oberen Bereich bewegen werden. Das Gripniveau sollte vom Start weg sehr hoch sein, denn im Vergleich zum Vorgänger erreicht der neue MICHELIN Pilot Sport EV2 sein optimales Temperaturfenster nun noch schneller.“



Neuer MICHELIN Pilot Sport EV2 ermöglicht höhere Reichweite

Als exklusiver Reifenpartner der FIA Formel E-Weltmeisterschaft entwickelte Michelin für die rein elektrische Rennserie spezielle Pneus mit der im Autofahreralltag längst gebräuchlichen 18-Zoll-Größe. Sie sind erheblich höher und schmaler als herkömmliche Formel-Reifen und zeichnen sich durch ihre beeindruckende Vielseitigkeit aus. Das Laufflächenprofil ähnelt dem eines Serienreifens.

Der aktuelle MICHELIN Pilot Sport EV2 ist eine Weiterentwicklung des erfolgreichen MICHELIN Pilot Sport EV, der seine Leistungsfähigkeit bereits in den beiden Debüt-Saisons der Formel E eindrucksvoll unter Beweis stellte. Den Experten von Michelin ist es gelungen, sowohl den Rollwiderstand als auch das Gewicht der Pneus nochmals deutlich zu reduzieren. Die Gewichtsersparnis pro Reifensatz summiert sich auf fünf Kilogramm. Gleichzeitig brilliert der MICHEILN Pilot Sport EV2 mit herausragenden Fahreigenschaften und Top-Traktion. Er liefert sowohl auf trockener als auch auf nasser Straße und bei allen Asphalttemperaturen eine maximale Performance. Eine weitere Besonderheit ist seine ausgeprägte Dauerhaltbarkeit und Robustheit. Hintergrund: Gemäß Reglement müssen die Piloten das gesamte Rennwochenende – also zwei Freie Trainingssessions, Qualifikation, die sogenannte Super Pole sowie das Rennen – mit nur einem Reifensatz pro Fahrzeug absolvieren. Reifenwechsel sind in der Formel E nicht vorgesehen und wegen des strikt begrenzten Kontingents auch kaum sinnvoll. Jeder Fahrer erhält pro ePrix insgesamt zehn Reifen. Praktisch verfügen die Piloten also an jedem ihrer zwei Autos über einen Reifensatz plus einen Ersatzpneu. Vielseitigkeit und Dauerhaltbarkeit der MICHELIN Reifen ermöglichen diese strikte Limitierung – folglich müssen erheblich weniger Reifen produziert und rund um die Welt transportiert werden. So trägt Michelin dazu bei, dass die Umweltauswirkungen der Rennserie minimiert werden. Keine andere FIA-Weltmeisterschaft kann mit einem derart „grünen“ Fußabdruck aufwarten.   



Technologietransfer aus dem Rennsport in die Serie

Vom erfolgreichen Rennsportengagement von Michelin profitieren immer auch die Kunden der französischen Premiummarke. Denn traditionell nutzt Michelin die im Motorsport gewonnenen Erkenntnisse zur Weiterentwicklung seiner Großserienprodukte. Sowohl im Sport als auch in der Serie steht dabei die Michelin Total Performance Philosophie im Mittelpunkt. Das heißt: Die Reifen von Michelin sind in allen Disziplinen erstklassig – ohne Schwächen und Kompromisse.   


Tourenwagen-Champion José María López will Streckenkenntnis ausspielen

Der erste ePrix der Saison 2016/2017 fand Anfang Oktober in Hongkong statt. Hier feierte der neue MICHELIN Pilot Sport EV2 seine Rennpremiere. Den Sieg sicherte sich der amtierende Formel E-Weltmeister Sébastien Buemi vor Lucas di Grassi und dem Deutschen Nick Heidfeld, der für Mahindra Racing ins Lenkrad greift. Besonders prominenten Zuwachs erhält die Formel E in diesem Jahr in Gestalt des dreifachen Tourenwagen-Weltmeisters José María López. Der Argentinier fährt für das Team von DS Automobiles Virgin Racing. Im Gegensatz zu vielen seiner Kollegen kennt der Formel E-Rookie die Rennstrecke von Marrakesch aus seiner Zeit in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) wie die eigene Westentasche: „Ich habe hier bereits drei Läufe gewonnen“, erinnert sich der 33-Jährige. „Der Kurs ist zwar etwas eng, aber das sollte kein Problem sein. Schließlich sind die Formel E-Rennwagen weniger ausladend als ein Tourenwagen. Ich denke, wir können uns auf einen aufregenden ePrix freuen. Aufgrund unserer Berechnungen aus den Simulatortests rechnen wir hier mit Höchstgeschwindigkeiten von 210 km/h – damit wären wir fünf km/h schneller als mit den WTCC-Rennwagen.“

Die beiden Freien Trainings finden am Samstagvormittag statt (9:00 bis 9:45 Uhr und 11:30 bis 12:00 Uhr deutscher Zeit). Ab 13 Uhr kämpfen die Fahrer dann im Qualifying um die besten Startpositionen. Wer am Ende von Platz eins aus ins Rennen gehend wird, entscheidet sich jedoch erst in der sogenannten Super Pole. Hier treten die fünf schnellsten Piloten gegeneinander an. Das Rennen über 33 Runden startet um 17 Uhr unserer Zeit.   


Technische Daten des MICHELIN Pilot Sport EV2

Vorderreifen:

24/64-18 (entspricht der Reifendimension 245/40 R18)

Hinterreifen:

27/68-18 (entspricht der Reifendimension 305/40 R18)

Kontakt

News Center +49 (0)721/530-0

webmaster@michelin-online.de