Deutschland

Pflegehinweise

Zeit für eine Reifenkontrolle

Michelin 18 Mai 2010

Zeit für eine Reifenkontrolle

Es dauert nur wenige Minuten, doch Sie sparen sich Ärger und schonen Ihren Geldbeutel!

Ihre Reifen stellen den einzigen Kontakt zur Fahrbahn dar. Nehmen Sie sich daher ein wenig Zeit, um sie regelmäßig zu prüfen. Ein abgenutzter Reifen gefährdet erheblich Ihre Sicherheit und verschlechtert die Leistung Ihres Fahrzeugs. Was sind schon ein paar Minuten verglichen mit der Sicherheit Ihrer Familie? Die richtige Pflege gewährleistet darüber hinaus eine hohe Kilometerleistung ihrer Reifen.

1. Reifenfülldruck

Prüfen Sie den Reifenfülldruck mindestens einmal pro Monat oder vor längeren Fahrten. 

Denken Sie daran, den Reifendruck nur am kalten Reifen zu messen, wenn Sie also mindestens 2 Stunden nicht gefahren oder weniger als 3 km bei niedriger Geschwindigkeit gefahren sind.


Reifenfülldruck

Sind Sie sich bezüglich des richtigen Reifenfülldrucks für Ihre persönlichen Einsatzbedingungen nicht sicher, lesen Sie das Handbuch Ihres Fahrzeugs oder ziehen Sie einen Reifenfachmann zu Rate.

 

 

 

 


2. Profiltiefe

Wir raten Ihnen, die Profiltiefe sowie die Abnutzung Ihrer Reifen mindestens einmal pro Monat zu prüfen. 

Ein Reifen sollte regelmäßig geprüft und bei Bedarf gewechselt werden, zum Beispiel wenn die Profiltiefe 1,6 mm oder weniger beträgt. Anderenfalls fahren Sie nicht mehr sicher und könnten ein Bußgeld riskieren. Ihr Reifenhändler kann Ihnen ein Profiltiefenmesser für Reifen zur Verfügung stellen.

 Profiltiefe

3. Spur

Ein guter Zeitpunkt zum Prüfen der Spur ist bei der Inspektion oder vor der TÜV-Untersuchung. 

Sollte die Geometrie Ihrer Aufhängung (Spur) nicht korrekt sein, kann die Straßenlage beeinträchtigt werden und Ihre Sicherheit gefährdet sein. Es ist nicht immer möglich, während der Fahrt  zu spüren, ob Ihre Spur „verzogen" ist. Sie könnten über eine Kante oder durch ein Schlagloch gefahren sein, ohne dass Sie es bemerkt haben. Ein Reifenfachmann sollte regelmäßig prüfen, ob Spuranpassungen erforderlich sind.

4. Auswuchten

Der Rundlauf Ihrer Reifen sollte bei jedem Seitentausch der Reifen geprüft werden, d.h. in der Regel zwischen 10.000 und 15.000 km. 

Spureinstellung und Auswuchten der Reifen werden oftmals verwechselt. Eine Spureinstellung hat die Aufgabe, Achseinstellungen anzupassen, wohingegen das Auswuchten es ermöglicht, dass sich Räder ohne Vibrationen abrollen. Auswuchten vermeidet eine vorzeitige Abnutzung der Reifen und schützt die Aufhängung, das Lenksystem und die Lager des Fahrzeugs. Dies trägt erheblich zum Fahrkomfort bei.

5. Seitenwechsel der Reifen

Verlängern Sie die Lebensdauer Ihrer Reifen, indem Sie alle 10.000 bis 15.000 km die Seiten wechseln. 

Um die Lebensdauer Ihrer Reifen zu verlängern, empfehlen wir Ihnen einen achsweisen Wechsel der Reifen alle 10.000 bis 15.000 km. Dies führt zu einer gleichmäßigen Abnutzung, verlängert die Lebensdauer Ihrer Reifen und spart somit Geld.

6. Ventile

Aus Sicherheitsgründen ist es unerlässlich, Reifenventile bei jedem Reifenwechsel zu ersetzen.

Das Ventil trägt erheblich dazu bei, Ihre Reifen luftdicht zu verschließen. Aufgrund der Rotation des Rades ist es starken Kräften ausgesetzt. Bei einer Geschwindigkeit von 100 km/h zieht beispielsweise eine Kraft von 1,7 kg am Ventil. Verständlich, dass dies zu Materialermüdung führen kann. Es ist daher unerlässlich, die Ventile bei jedem Reifenwechsel zu ersetzen. Sie verlängern dadurch die Lebenserwartung Ihrer Reifen und erhöhen Ihre Sicherheit.

Ventile

Den richtigen MICHELIN Pkw-Reifen finden

Geben Sie Ihre Fahrzeugdaten oder Reifengröße an und Sie erhalten unsere Empfehlung für Ihren Bedarf.

Ihre zuletzt angesehenen Artikel

Es sind keine kürzlich angezeigten Artikel

  • Pkw
  • Offroad- und SUV
  • Llkw
Loader

Unsere produkte und serviceleistungen